S51-Alltagstagebuch – Blinker tot und Siff am Getriebe

Km-Stand: 3045

Blinker tot, was kann das sein?

Beim Fahren in der Dämmerung ist mir aufgefallen, dass meine Blinker nicht mehr blinken, sondern dauerhaft leuchten. Als erste Maßnahme hab‘ ich kontrolliert, ob nicht eine defekte Birne dafür verantwortlich ist. Leider waren alle vier Birnchen ganz und leuchteten seitenweise dauerhaft im Duett. Die Leuchtmittel sind also in Ordnung, der Wahlschalter funktioniert auch, nächster Ansatzpunkt ist der Blinkgeber.
Da der Geber leider relativ schlecht zugänglich unter dem Tank sitzt, wollte ich zuerst überprüfen, ob dort auch die korrekte Spannung ankommt.

Blinkgeber unter dem Tank
Messen hilft

Laut Schaltplan wird der Geber über den Anschluss 15/51 am Zündlichtschalter versorgt. Also hab‘ ich mich dort mit dem Multimeter eingeklinkt. Die Masse nehme ich zum Messen immer gerne an der Einstellschraube an der Hinterradachse, dort hat man in der Regel guten Kontakt. Das Messgerät war angeschlossen, Zündung eingeschaltet, nach links geblinkt und tadaaa: 6,1V. Super, es liegt also schon mal nicht an der Batterie. Im Stand war alles schön, aber wenn der Motor läuft wird die Batterie ja über Lichtspule und Ladeanlage geladen. Dabei könnte durch einen Defekt an der Ladeanlage eine höhere Spannung anliegen und den Blinkgeber killen. Deshalb hab‘ ich die Messung auch noch bei laufendem Motor und verschiedenen Drehzahlen gemacht. Das genaue Messergebnis hab‘ ich leider nicht mehr im Kopf, aber die Spannung hat sich nur ganz leicht erhöht, das sollte der Geber abkönnen.

Messung an Klemme 15/51
Multimeter an Masse und Zündlichtschalter
Striptease

Es liess sich natürlich nicht vermeiden, natürlich musste ich den Tank ausbauen, um an den Blinkgeber zu gelangen. Glücklicherweise sind dazu nur zwei Schrauben an der Sitzbank und eine am hinteren Ende des Tanks zu lösen. Dann kann man den Tank einfach runter ziehen.

Tank und Sitzbank ausgebaut

Der Geber sitzt von zwei Stücken Schaumstoff gepolstert im Blinkgebergehäuse am Rahmen. Dem Blinkgeber selbst kann man kaum ansehen, ob er kaputt ist. Ich hatte noch einen gebrauchten Geber da und hab den einfach mal ersatzweise dran geklemmt. Davon hab‘ ich in meinem Schaffensdrang leider keine Fotos gemacht. Dafür war ich aber dann auch erfolgreich. Der neue Geber hat die Blinker wieder zum Blinken angeregt. Also Fehler gefunden, Problem gelöst und (nur noch) alles wieder zusammen bauen.

Siff am Getriebe

Rund um den Getriebedeckel hat sich eine Spur dunkler Dreck gebildet, die mich einen Getriebeölverlust befürchten liess.

Siff rund um die Gehäusedichtung

Zum Glück hat die Motorreihe M5x1 eine Ölkontrollbohrung.

Getriebeölkontrollbohrung

Wenn das Getriebeöl bis an die Unterkante der Bohrung reicht, passt die Ölmenge. Das hat meine Sorgen zerstreut, denn es war noch genügend Öl im Getriebe. Wenn sich also Getriebeöl durch die Dichtung gedrückt hat, kann es eigentlich nur etwas Schwitzöl gewesen sein. Das klebrige Zeug hat dann den feinen, schwarzen Dreck gebunden. Also blieb als Gegenmaßnahme nur die Schrauben des Getriebedeckels nachzuziehen und den ganzen Motor zu reinigen. Ich werde das Getriebe jetzt die nächsten Tage im Auge behalten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.