Motor M541 mit abgenommenem Lichtmaschinendeckel

Alltagstagebuch – kleine Nachstellarbeiten

Schaltung und Hinterradbremse nachstellen

Km-Stand: 1511

Nachdem ich erleben durfte, was ein Schludern für unangenehme Folgen haben kann, hab‘ ich die Schaltung dieses Mal direkt nachgestellt.
Auf dem Weg von der Arbeit nach Hause schaltete ich ein paar Mal unbeabsichtigt in den Leerlauf. Ich musste den Schalthebel dann mit etwas mehr Kraft betätigen, um sauber in den nächsten Gang zu kommen.

Um nicht wieder am Straßenrand stehen zu müssen, hab‘ ich dieses Mal direkt gehandelt und die Schaltung neu eingestellt.
Zusätzlich kümmerte ich mich auch um die Hinterradbremse, die hatte in ihrer Wirkung etwas nachgelassen. Ich musste den Bremshebel schon sehr weit durchdrücken, um eine spürbare Bremswirkung zu erzielen.

Beide Arbeiten waren recht unspektakulär, das Einstellen der Schaltung geht mir immer leichter von der Hand. Ich musste nur ein Mal kurz nachdenken und im Buch nachschlagen. Beim nächsen Mal sollte das Ganze dann auch ohne Lektüre funktionieren.

Die hintere Trommelbremse konnte ich noch mit der Mutter am Bremshebel nachstellen. Der Hebel steht jetzt wieder im Winkel von 90° zum Bremsgestänge. Gut möglich, dass ich bei der nächsten Nachstellaktion dickere Zwischenlagen zwischen Beläge und Bremsnocken einlegen muss.
Aktuell sollten die Kleinsten eingelegt sein, wenn ich das von der Restauration noch richtig im Kopf habe.

Bei der anschließenden Probefahrt funktionierte Beides wieder bestens.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.